n

WER WIR SIND

Aktuell sind wir 19 Personen bzw. neun Wohnparteien.
Einige von uns kommen aus Büttgen, andere z. B. aus dem Rhein-Kreis Neuss oder Düsseldorf.
Auch beruflich sind wir eine bunte Mischung mit den unterschiedlichsten Hintergründen, was sich immer wieder als großer Vorteil herausstellt. Von der Berufseinsteigerin bis hin zum Rentner ist alles dabei. 

Mareike, Marcel & Matilda

Moin, Moin,
wir sind Mareike, Marcel und Matilda (3M) und uns hat es aus dem schönen (Ost-) Westfalen beruflich ins Rheinland verschlagen.
Jetzt wollen wir in Büttgen und in der Gemeinschaft eine neue Heimat finden und gestalten.
Gerade mit der Geburt unserer 17 Monate alten Tochter (Februar 2021) ist uns noch bewusster geworden, wie wichtig eine familiäre, wertschätzende und aufeinander achtende Umgebung im Leben ist.
Diese Umgebung haben wir für uns und Matilda beim CoHousing- Projekt Büttgen gefunden.
Wir freuen uns darauf das Projekt mit Leben zu füllen und für uns alle ein lebenswertes und nachhaltiges Zuhause zu schaffen.
Wir sind gern unterwegs und verbringen unsere Zeit mit Freunden beim Segeln, Wandern oder Doppelkopf spielen. Wir sehen uns auch schon am Lagerfeuer mit einem Glas Wein in Büttgen sitzen.
Wir freuen uns auf Euch.

Sarah, Markus & Yannick

wohnen in Neuss und Yannik ist 4 Jahre jung.
Weitere Infos folgen ...

Uschi & Roland

Hallo, wir sind Uschi und Roland, ein Paar in den 60igern, fast Ruheständler und Gesellschafter des CoHousing Büttgen Projekts.

2018 waren wir in Stockholm in Schweden, wo wir einige CoHousing Objekte besucht haben. Wir konnten uns dort mit den Bewohnern austauschen, viele Privatwohnungen und alle Gemeinschaftsräume besichtigen, am gemeinsamen Kochen und Essen teilnehmen und das Miteinander und Füreinander der Gemeinschaft erleben. Das hat uns tief beindruckt und wir haben beschlossen, dass das CoHousing Büttgen Projekt genau das Richtige für uns ist.  

Wir freuen uns sehr darauf in einem Haus zu leben, in dem freiwillig gemeinsam - Jung und Alt, Singles, Alleinerziehende, Familien, Kinder, Menschen mit Handicap - gelacht, gefeiert, getanzt, diskutiert, gestritten, Konflikte gelöst, gespielt, musiziert, gekocht, gegessen, aufgeräumt, gearbeitet, Hobbys geteilt, Gleichgesinnte für Sport gefunden, Aktivitäten angeboten, Theater und Kinos besucht, Ausflüge unternommen, Zeit miteinander geteilt, Hilfe gegeben und auch Hilfe angenommen werden kann.

Wir alle als Gemeinschaft profitieren von jedem einzelnen; jeder -wie er/sie/es ist – wird mit all seinen Stärken und Schwächen akzeptiert und respektiert.

So möchten wir  in Zukunft in der Birkhofstrasse leben und freuen uns auf euch!

Nava, Gerhard & Ingrid



Bernadette & Joachim

KOMM', BAU' EIN HAUS DAS UNS BESCHÜTZT,
PFLANZ' EINEN BAUM DER SCHATTEN WIRFT
UND BESCHREIBE DEN HIMMEL DER UNS BLÜHT.

Wir, Bernadette Krawinkel-Braun und Joachim Braun, beide 63 Jahre alt, seit 38 Jahren verheiratet, 3 erwachsene Söhne und 2 Enkel, sind seit 2019 im Projekt.

KOMM'
: Wir sind eingeladen und aufgefordert. Ja, wir kommen und lassen uns gerne anstecken, gehen selbst auf andere zu.

BAU' EIN HAUS, DAS UNS BESCHÜTZT: Was haben wir nicht schon alles gebaut? Kinder-Kletter-Möbel, Oldtimer restauriert, Kleider selbst genäht... Auch im übertragenen Sinn durch persönliche und berufliche Weiterentwicklung: Bernadette als Psychologin, Psychotherapeutin mit 27 Jahren in eigener Praxis, Supervisorin, Joachim als Theologe, Touristikwirtschafter und Bildungsmanager.

Jetzt bauen wir also ein Haus oder auch ein kleines Dorf. Als Ort für die eigenen vier Wände, kleiner und wirtschaftlich vernünftiger als das bisherige, aber im vertrauten rheinischen Umfeld, Freunde, Bekannte und die Chorgemeinschaft in Köln wollen wir uns erhalten. Das UNS soll jetzt wieder größer werden. Dann können wir uns weiter als Großfamilie treffen, mit Freunden feiern, mit guten Nachbarn viele Gemeinsamkeiten in Freizeit und Alltag verwirklichen und Gastfreundschaft leben.

PFLANZ' EINEN BAUM DER SCHATTEN WIRFT
: Ein Baum erinnert uns an unsere Verbundenheit mit der Natur, an die Verwurzelung im Hier und Jetzt, das Erleben der Jahreszeiten und das Wachsen in Jahresringen. Wir sehen den Baum auch als sozialen Ort, unter ihm tanzen die Menschen oder sitzen auf der Bank und erzählen sich frei Geschichten von Kreisen, die ihr Leben zog.

UND BESCHREIBE DEN HIMMEL DER UNS BLÜHT
: Im gemeinsamen Bauen und Pflanzen, im miteinander Teilen und Tun schimmert manchmal ein eigenartiges Licht hindurch. Es verheißt Glück, Zufriedenheit, Erfüllung, Gemeinschaft und Sinn.

Wir möchten, das unser Leben weite Kreise zieht und freuen uns, neue Weggefährten zu finden.

Beate

Susanne

Seit 2011 wohne ich wieder in meiner Geburtsstadt Düsseldorf, zuvor 20 Jahre in der Kleinstadt Jüchen. Jüchens ländliche Atmosphäre vermisse ich einerseits sehr, möchte aber andererseits auch nicht auf die kulturellen Angebote und die Nähe zu Freunden und Familie in Düsseldorf verzichten. Aus diesem Grund ist die Lage von CoHousing Büttgen für mich optimal.

Auf unser Gemeinschaftsleben freue ich mich sehr. Bei CoHousing Büttgen wird es sicher Nachbarn geben, mit denen zusammen ich singen, E-Bike fahren, walken und Fitnesskurse besuchen kann. Vielleicht werden wir auch gemeinsam malen und zeichnen, was seit Kindertagen mein Hobby ist,  u.a. auch im Rahmen von Kursen, Workshops und Malreisen.

Gemeinschaft in Kleinform bin ich gewohnt, weil ich jahrzehntelang mit Eltern und Großeltern im Dreifamilienhaus gewohnt habe. Und aktuell wohne ich dort mit meiner 26jährigen Tochter und ihrem Freund quasi im "Mini-Cohousing" in zwei separaten Wohnungen.

Als Reiseverkehrskauffrau und Projektmanagerin war ich im In- und Ausland tätig, in den letzten Jahren meines Berufslebens als selbstständige Unternehmerin mit sozialen und kaufmännischen Dienstleistungen. Büroarbeiten erledige ich sehr gern, weshalb ich bei CoHousing Büttgen für das Sekretariat zuständig bin.

Ehrenamtliche Arbeit liegt mir sehr am Herzen. Über 10 Jahre habe ich im Hospizbereich gearbeitet; seit 2011 unterstütze ich verschiedene nonprofit- Organsationen u.a. mit ehrenamtlicher Drucksachen- und Webseitengestaltung.

Michael

Mein Name ist Michael Schneider.

Ich bin 68 Jahre alt, Single, Jurist und war bis 2019 Beamter im Landesdienst; jetzt bin ich pensioniert.

Ich engagiere mich in der Evangelischen Kirche im Rheinland auf Orts-, Kreis- und Landesebene. Außerdem reise ich viel (am liebsten selbstorganisiert), esse gern gut und bin kulturell interessiert.

Bei Cohousing Büttgen (vorher Kaarst) arbeite ich von Anfang an mit, also seit einigen Jahren.
Gut finde ich das Leben in Gemeinschaft, aber auch die Möglichkeit, sich in die eigene Wohnung zurückzuziehen, wenn man mal keine Lust zu Gemeinschaft hat.